Wahlen zum neuen Kirchengemeinderat am 1. Advent 2019

 

 

Liebe Gemeindemitglieder!

 

am 1. Dezember 2019 (1. Advent) wird in unserer Kirchengemeinde, wie in rund 700 anderen Gemeinden in Baden, der Kirchengemeinderat neu gewählt. Alle sechs Jahre kommt diese Aufgabe auf die Pfarrgemeinden in unserer badischen Landeskirche. Eine solche Wahl zeigt, dass Wählen, Kandidieren und Vorbereiten ein demokratischer Dienst an der Gemeinde sind. Durch die Wahl der Ältestenkreise übernehmen Gemeindeglieder Verantwortung für die Erfüllung des gemeindlichen Auftrags und die Gestaltung der Gemeinde. In allen Tun wissen wir uns durch Jesus Christus als den Herrn der Kirche getragen. In den kommenden drei Ausgaben unseres Gemeindebriefes finden Sie Ankündigungen, Termine und Formulare für die Wahlen. Wir bitten Sie herzlich, die Kirchenwahl zu nutzen, um für die Gemeinde gute Entscheidungen für die Zukunft treffen zu können. Sämtliche Gesetzesvorlagen und Informationen für die Wahl können Sie im Pfarramt einsehen oder bei uns anfordern.

 

Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen

 

 

 

Liebe Gemeindeglieder,

 

in der Evangelischen Landeskirche in Baden leiten die gewählten Kirchenältesten zusammen mit der Gemeindepfarrerin bzw. dem Gemeindepfarrer die Gemeinde. Am 1. Dezember dieses Jahres die Kirchenältesten neu gewählt. Wir bitten Sie herzlich, bei diesen Wahlen mitzuwirken. Die wahlberechtigten Gemeindeglieder werden darum gebeten, Wahlvorschläge für die Wahl der Kirchenältesten einzureichen. Vordrucke für die Wahlvorschläge sind auch beim Pfarramt erhältlich bzw. liegen in den beiden Kirchen aus.

 

 

 

Die Wahlvorschläge sind bis spätestens zum 29.9.2019 über das Pfarramt beim Gemeindewahlausschuss einzureichen. Ein Wahlvorschlag muss von mindestens zehn wahlberechtigten Gemeindegliedern (§ 66 LWG) unterzeichnet sein und die/der Vorgeschlagene muss die Einwilligung zur Kandidatur abgegeben haben. Die/Der Kandidierende muss für den Fall der Wahl schriftlich erklären, dass er die Verpflichtung auf das Ältestenamt unterzeichnen wird. Nach dem Leitungs- und Wahlgesetz kann als Kandidierende(r) vorgeschlagen werden, wer

 

1.    wahlberechtigt ist (§§ 3 und 3a LWG),

 

2.    spätestens am Tag der Wahl das 16. Lebensjahr vollendet hat (§ 4a LWG),

 

3.    bereit ist, sich regelmäßig am gottesdienstlichen Leben der Gemeinde zu beteiligen, verantwortlich in der Gemeinde mitzuarbeiten und die kirchlichen Ordnungen anzuerkennen (§ 4 Abs. 2 LWG),

 

4.    nicht in einem Dienst- oder Arbeitsverhältnis von mehr als 5 Stunden zu einer Kirchengemeinde oder zu einem Kirchenbezirk steht und den Dienst für die Pfarrgemeinde versieht, in der er oder sie wahlberechtigt ist.

 

 

 

In unsere Pfarr-/Kirchengemeinde sind gemäß § 7 Abs. 2 LWG mindestens 6 Kirchenälteste zu wählen. Durch Beschluss des Kirchengemeinderates vom 6.5.2019 gemäß § 7 Abs. 4, 6 oder 7 wurde diese Zahl auf 6 Kirchenälteste festgelegt. Der Gemeindewahlausschuss hat diese Entscheidung auf seiner konstituierenden Sitzung am 20.5.2019 bestätigt.

 

 

 

 

 

Wahlvorschlag

 

 

 

An den                                                                                          

 

Gemeindewahlausschuss der Kirchengemeinde 

 

Büsingen-Gailingen

 

 

 

Als Kandidatinnen bzw. Kandidaten für die Wahl der Kirchenältesten der oben benannten

 

Kirchengemeinde schlagen wir vor:

 

 

 

      Name, Vorname      Geburtsdatum         Anschrift                  Zustimmung zur Kandidatur*)

 

 

 

1.____________________________________________________________________________

 

 

 

2.____________________________________________________________________________

 

 

 

3.____________________________________________________________________________

 

 

 

*) sowie zur Bereitschaft, für den Fall der Wahl die Verpflichtung auf das Ältestenamt (siehe Rückseite) zu unterzeichnen; ferner der Einwilligung, dass die vorstehenden Angaben zu Wahlzwecken und zur kirchlichen Verwaltung erfasst und auch im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit zur Wahl genutzt werden.

 

 

 

Die Vorschlagenden:

 

          Name, Vorname                                        Anschrift                                               Unterschrift

 

 

 

1.____________________________________________________________________________

 

 

 

2.____________________________________________________________________________

 

 

 

3.____________________________________________________________________________

 

 

 

4.____________________________________________________________________________

 

 

 

5.____________________________________________________________________________

 

 

 

6.____________________________________________________________________________

 

 

 

7.____________________________________________________________________________

 

 

 

8.____________________________________________________________________________

 

 

 

9.____________________________________________________________________________

 

 

 

10.___________________________________________________________________________

 

 

 

Datenschutzerklärung:

 

Die erhobenen Daten der Vorschlagenden werden nur für die Prüfung der Kandidatur und den Fall einer Wahlanfechtung benötigt. Sie werden weder elektronisch oder in anderer Form gespeichert, noch an Dritte weitergegeben. Dieser Wahlvorschlag wird unter Verschluss beim oben genannten Empfänger aufbewahrt und nach rechtskräftigem Abschluss der Wahl unter Beachtung der Datenschutzvorschriften vernichtet. 

 

Verpflichtung auf das Ältestenamt nach Art. 19 Absatz 2 Grundordnung

 

 

 

Ich erkenne die in dem Vorspruch zur Grundordnung der Evangelischen Landeskirche in  Baden (siehe nachstehenden Text) festgestellten Bekenntnisgrundlagen an. Ich verpflichte mich, bei meinem Dienst in der Gemeindeleitung von diesen Grundlagen nicht abzuweichen, die Aufgaben einer Kirchenältesten /eines Kirchenältesten nach den Ordnungen der Landeskirche gewissenhaft wahrzunehmen und mit der Pfarrerin / dem Pfarrer zusammenzuarbeiten. Ich bin willens, die an eine Kirchenälteste / einen Kirchenältesten gestellten Erwartungen zu erfüllen.

 

Grundordnung
der Evangelischen Landeskirche in Baden
vom 28. April 2007, zuletzt geändert am 24. Oktober 2018 (GVBl. S. 81)

 

Vorspruch

 

( 1 ) Die Evangelische Landeskirche in Baden glaubt und bekennt Jesus Christus als ihren Herrn, als alleiniges Haupt der Christenheit.

 

( 2 ) Sie gründet sich als Kirche der Reformation auf das in der Heiligen Schrift Alten und Neuen Testaments bezeugte Wort Gottes als die alleinige Quelle und oberste Richtschnur ihres Glaubens, ihrer Lehre und ihres Lebens und bekennt, dass das Heil allein aus Gnaden, allein im Glauben an Jesus Christus empfangen wird.

 

( 3 ) Sie bezeugt ihren Glauben durch die drei altkirchlichen Glaubensbekenntnisse:

 

Apostolicum, Nicaenum und Athanasianum.

 

( 4 ) Sie anerkennt, gebunden an die Unionsurkunde von 1821 und ihre gesetzliche Erläuterung von 1855, namentlich und ausdrücklich das Augsburger Bekenntnis als das gemeinsame Grundbekenntnis der Kirchen der Reformation, sowie den kleinen Katechismus Luthers und den Heidelberger Katechismus nebeneinander, abgesehen von denjenigen Katechismusstücken, die zur Sakramentsauffassung der Unionsurkunde in Widerspruch stehen.

 

( 5 ) Sie bejaht die Theologische Erklärung von Barmen als schriftgemäße Bezeugung des Evangeliums gegenüber Irrlehren und Eingriffen totalitärer Gewalt.

 

( 6 ) Sie weiß sich verpflichtet, ihr Bekenntnis immer wieder an der Heiligen Schrift zu prüfen und es in Lehre, Ordnung und Leben zu bezeugen und zu bewähren.

 

Auf dieser Grundlage gibt sich die Evangelische Landeskirche in Baden diese Grundordnung. Sie ist dabei überzeugt, dass alles Recht in der Landeskirche allein dem Auftrag ihres Herrn Jesus Christus zu dienen hat. Es findet in diesem Auftrag seine Vollmacht und seine Grenze. Daher ist jede Bestimmung der Grundordnung im Geist der Liebe Christi zu halten.

 

 

 

 


 

Anmerkung: Im Gemeindebrief von Juni-August 2019 ist unter Kirchenwahl ein Fehler aufgetreten. Bei der Anzahl der Kirchenältesten zur Kirchenwahl wurden versehentlich 8 Kirchenälteste ausgewiesen. Der Kirchgemeinderat und der Gemeindewahlausschuß haben die Zahl der zu wählenden Kirchenältesten auf 6 korrigiert.

 

Download
Dezember 2019
KGR-Wahl.pdf
Adobe Acrobat Dokument 680.1 KB